Mittwoch, 26. Oktober 2011

Auf Wiedersehen!

Dies ist mein letzter Post in meinem Blog 'Evolutionäre Spiritualität'. Gut zweieinhalb Jahre habe ich hier meine Gedanken zu Gott und Welt, Gut und Böse und Liebe und Tod veröffentlicht. Mit meinem letzten Post zu 'Love and Death' habe ich, glaube ich, einen guten Schlusspunkt gefunden. Wer meinem Blog ein wenig gefolgt ist, kann feststellen, dass sich meine Weltsicht seit Februar 2009 (Beginn meines Blogs) bis heute weiterentwickelt hat. Ich würde meine religiösen Überzeugungen z.Z. wie folgt zusammenfassen:
Am stärksten ist wohl der Agnostizismus und der atheistische Existenzialismus. Aber da ich in Bezug auf die letzten Fragen keine Gewissheit habe und gerne auch hoffen und glauben möchte, kann ich mir auch deistische oder theistische Gottesbilder vorstellen. Oder eine meiner Lieblingsvorstellungen: Pan(en)theismus. V.a. drei Sichtweisen scheinen mir persönlich besonders bedenkenswert:
  • Pan(en)theismus in seiner hinduistischen Form: Atman (die individuelle Seele) ist mit Brahman (der Weltseele) identisch. Die Existenz von Gut und Böse können so zur Grundlage eines lebenslangen Abenteuers werden. In einem atemberaubendem Abenteuer müssen wir lernen, das Beste in uns zu entwickeln.
  • Evolutionäre Spiritualität: In dieser Perspektive ist die Weltgeschichte und noch umfassender die Geschichte des Kosmos seit dem Big Bang von entscheidender Bedeutung. Im Verlauf der Weltgeschichte kann man einige Anhaltspunkte für das göttliche Versteckspiel finden. Die Welt ist nicht gut, aber sie wird besser. Darin liegt meine stärkste Hoffnung! Oder nehmen wir die noch grössere Perspektive der Kosmologie. Verdeutlichen wir uns, wie sich Raum und Zeit, Materie und Energie entwickelt haben und Galaxien und eben auch unser Sonnensystem mit unserem Planeten Erde hervorgebracht haben. Auf diesem Planeten hat sich das Leben durch die Kraft der Evolution entwickelt, vom einfachen Einzeller bis hin zu komplexesten Organismen, wie uns selbst. Was für ein unglaublicher Sieg für die Kräfte der Kooperation! Und schliesslich sind wir Menschen vor weit über 2000 Jahre in die Geschichte eingetreten, (d.h. seit wir Aufzeichnungen vom vergangenen Leben der Menschen haben). Jahrhundert für Jahrhundert ist der Kampf zwischen Gut und Böse weitergegangen. Aber gleichzeitig sind auch die Kreise der Liebe immer grösser und umfassender geworden: vom Stamm und Klan zur Nation, zu unserer jeweiligen Kultur und Religion, zur Menschheit, und schliesslich zum ganzen Ökosystem, dass alles Lebendige und Nicht-Lebendige umfasst.
  • Dualismus: Zuletzt die Perspektive meiner grössten Angst. Wenn die Kräfte des Bösen zu stark werden, tendiere ich zu einer dualistischen Weltsicht, wo Gut und Böse sich dann in einem kosmischen Kampf bekämpfen. Dann hoffe ich jeweils auf einen starken, weisen und erhabenen Gott, der dafür garantiert, dass schlussendlich, eschatologisch "alles gut gehen wird"...!
Die meiste Zeit beschäftigt mich eines dieser drei Weltbilder. Und entsprechend bin ich optimistischer oder pessimistischer. Aber immer habe ich das Gefühl, dass lachen die Angst besiegen kann.
  
Da ich seit Anfang letzten Jahres auch wieder Mitglied bei einer christlichen Gemeinschaft bin - bei den Reformierten - möchte ich hier noch drei Hauptkritikpunkte erwähnen. V.a. auch im Vergleich mit den amerikanischen Unitarian Universalists vermisse ich:
  • eine grössere Offenheit für andere Religionen,
  • einen innovativeren Drang die alte, biblische Tradition zu überdenken,
  • den Einbezug des Atheismus als mögliche, realistische Option.
Vielleicht komme ich auch irgendwann einmal wieder als Blogger zurück. Dann wird aber wahrscheinlich das Thema nicht mehr so lebenszentriert sein, wie bei der Evolutionären Spiritualität, sondern mehr existenziell, d.h. eine grössere Auseinandersetzung mit dem Thema: "Sterben und Tod" - eine existenzielle Spiritualität.
    
Schliesslich möchte ich mich noch bei allen meinen Lesern für ihr gezeigtes Interesse bedanken. Seit Anfang 2009 bis heute wurde mein Blog fast 10'000 mal aufgerufen (9276 Besuche) von fast 7'000 Besuchern (6688 Besucher) aus über 70 Ländern. Auf meiner Google Analytics Weltkarte sind fast alle Kontinente eingefärbt, d.h. es gab von dort Klicks auf meine Webseite. Nur aus Afrika und Zentralasien hatte ich kaum Besucher. Mit Abstand am beliebtesten war übrigens mein Post Gefallene Engel, Buddhismus und die Hölle!, vom 28.3.11. Er wurde 2030 mal aufgerufen. Auf Platz zwei ist Giving Up and Letting Go, vom 20.9.09 (420 mal aufgerufen). Und schliesslich Platz drei: Zwei Gedichte von Hermann Hesse, vom 22.5.09 (349 mal angeklickt).
  
Weiter plane ich diesen Blog auch als Buch bei Books on Demand herauszugeben. Wahrscheinlich wird das Buch ca. Anfang Dezember diesen Jahres fertig sein und kann dann im Webshop von BoD (BoD Shop) bis Ende 2012 gekauft werden. Hierzu wird es noch ein kurzes Update geben.
  
Das "letzte Wort" soll aber ein Videoclip haben:
  
The Riddle (das Rätsel), von Gigi D'Agostino.

Kommentare:

  1. Danke für deine Gedanken bis hier, und alles Gute!

    AntwortenLöschen
  2. dankeschön für alles! und auf wiedersehen.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.